12 2016

Nach der Wahl ist vor der Wahl?

In gewohnt pointierter Art und Weise analysierte Professor Peter Filzmaier im Rahmen der Grazer Wirtschaftsgespräche die Präsidentschaftswahl in Österreich und ihre Folgen. Neben der Analyse der Ergebnisse präsentierte Professor Filzmaier eine detaillierte Wählerstromanalyse nach Gruppen und diskutierte mögliche (Bundes-)Politische Folgen.

11 2016

XAL – See the Light

XAL ist führender Hersteller von hochwertigen Leuchten und Lichtsystemen für Shop-, Büro-, Hotel- und Wohnraumbeleuchtung. Die Leidenschaft für Licht hat XAL nicht nur technisch – etwa als LED-Pioniere – sondern auch geographisch weit gebracht: XAL ist heute ein globales Unternehmen mit rund 1.100 Mitarbeitern, eigenen Forschungs-, Produktions- und Vertriebsstätten an 22 internationalen Standorten und einem Partnernetzwerk, das sich über fünf Kontinente erstreckt. Internationale Architekten und Lichtdesigner vertrauen seit über 25 Jahren auf das steirische Know-how. XAL-Leuchten finden sich daher sowohl regional als auch weltweit. Ein Auszug der Referenzprojekte: Kastner & Öhler Graz, MUMUTH Graz, WU-Campus Wien, Microsoft Headquarters Wien, Calvin Klein Store Hongkong, IWC Schaffhausen, Audi Ingolstadt, Porsche Design New York und viele mehr. Frau Dipl.-Ing. Sigrid Mayer, Head of Marketing and Communications, gab einen Einblick, wie XAL herausragendes Produktdesign, zukunftsweisende Lichttechnologie und hohe Funktionalität verbindet.

11 2016

Quadratische Schokolade, runde Ecken, gelbe Wörterbücher

Haribo gegen Lindt, Ritter-Sport gegen Milka, Samsung gegen Apple – Beispiele für Markenrechtsduelle gibt es viele. Aber nicht nur Designpatente oder Geschmacksmuster, sondern auch geistiges Eigentum ist für viele Unternehmen von herausragender Bedeutung. Rechte an immateriellen Gütern, die durch kreative Leistungen entstehen, wie z.B. Marken, Erfindungen oder Verfahren, bieten dem Inhaber Wettbewerbsvorteile, die geschützt und verteidigt werden sollten, um Dritte von deren Nutzung auszuschließen. Unter dem Schlagwort „Intellectual Property“ präsentierte Rechtsanwalt Dr. Stefan Schoeller wie man sein geistiges Eigentum schützen sowie Fallen und Fehler durch kluges rechtliches Verhalten vermeiden kann.

09 2016

AVL RACING – Faszination Motorsport

AVL RACING setzt Standards in der Entwicklung und Fertigung von Motorenkomponenten, der Mess- und Prüftechnik und dem Engineering für Premium-Rennsport-Klassen – und das bereits seit der Gründung der AVL. Mehr als 50 Jahre Erfahrung und Know-how in der Motorsportindustrie sind die solide Basis, komplexe und maßgeschneiderte Anforderungen von Kunden zuverlässig zu erfüllen. Michael Resl, Director Motorsports, Marketing & Lead Development, und Martin Matzer, Sales & Key Account Manager Racing und langjähriger Organisator der Formula Student Austria, erläuterten in ihrem Vortrag die Herausforderungen im Motorsport Marketing, die Vielschichtigkeit der technologischen Lösungen von AVL RACING und die globalen Perspektiven von AVL als Partner in den Premium-Rennsport-Klassen. Eine Live-Demo am AVL RACING Fahrersimulator und die Präsentation des eigens entwickelten Rennboliden des TU Graz Racing Teams – derzeit auf Platz drei der Weltrangliste der Formula Student Serie, einem studentischen Konstruktionswettbewerb für Formelwägen mit Verbrennungs- oder Elektromotor rundeten einen Abend voller Motorsport-Emotionen ab.

06 2016

Herausforderung im Management von internationalen Tophotels

Die Hotelbranche ist durch vielfältige Veränderungen und den damit verbunden Herausforderungen gekennzeichnet. Neue Informations- und Kommunikationstechnologien, Globalisierungsbewegungen, veränderte Rahmenbedingungen auf den Arbeitsmärkten und ein „neuer“ Gästetypus sind dabei nur einige Dimensionen, die für den unternehmerischen Erfolg im operativen und strategischen Hotelmanagement entscheidend sind. Aus dem Umgang mit unterschiedlichen Kulturstandards und länderspezifischen Besonderheiten resultiert für international agierende Hotelunternehmen zudem die Notwendigkeit, ein höheres Maß an interkultureller Sensibilität zu entwickeln. Gerhard E. Mitrovits, Direktor des Kempinski Hotel Beijing, präsentiert in seinem Vortrag unterschiedliche Möglichkeiten, die sich durch die Umschwünge ergeben und zeigt am Beispiel Chinas wie die international agierende Hotelkette Kempinski den Aufenthalt der Gäste inszeniert und neue Technologien und Geschäftsmodelle, das wirtschaftliche Handling von Kosten sowie der nachhaltige Umgang mit Mitarbeitern die nötige Flexibilität liefern können, um auf dem hart umkämpften Markt zu bestehen.

05 2016

ÖAMTC – Ein gutes Gefühl beim Club zu sein

Neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden langfristig zufrieden zu stellen, das sind die Herausforderungen, denen sich auch der ÖAMTC Steiermark täglich stellt. Die zentralen Aufgabenstellungen des Unternehmens umfassen sowohl nach außen als auch nach innen gerichtete Maßnahmen, die Forderung, das Ohr an den Bedürfnissen der Clubmitglieder zu haben und das „gute Gefühl beim Club zu sein“ konsequent zu vermitteln. Mag. Hans-Peter Auer zeigte im Rahmen seines Vortrages, wie dies angesichts einer Fülle unterschiedlicher Dienstleistungen gelingen kann und präsentierte u.a. wie sich das Leistungsspektrum während der letzten 20 Jahre verändert hat und welche Vorgehensweisen gewählt werden, um langfristig erfolgreich zu sein.

04 2016

Traktorenwerk Lindner – Gewinner des Staatspreises Marketing 2015

Wenn man Verkäufe ankurbeln möchte und es Traktoren am Markt wie Heu gibt, sind Innovationen Pflicht. Was bei vielen Unternehmen für großen Druck sorgen würde, ist für den Tiroler Traktorenhersteller Lindner Herausforderung und Motivation zugleich. Das Traditionsunternehmen setzte seine Innovationsstrategie fort und landete mit dem Lintrac einen absoluten Coup. Mit konsequenter Kundenorientierung und Pioniergeist hat der Nischen-Player auf den Strukturwandel in der Landwirtschaft und gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Landwirte reagiert. Mag. David Lindner präsentierte in seinem Vortrag u. a. die Meilensteine in der Entwicklung eines Spezialfahrzeuges, das im Verbrauch sparsam, im Gebrauch leicht bedienbar ist, mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllt und maßgeblich zur wirtschaftlichen Stabilität des Unternehmens beigetragen hat.

03 2016

Cristallo – Geht’s individueller?

Jedes einzelne Produkt ist einzigartig und individuell und das sollte auch in der Verpackung, die es umgibt, spürbar und sichtbar gemacht werden. Diese Vision hat Cristallo mit der Innovation im Glasverpackungsbereich Wirklichkeit werden lassen. In wenigen Schritten können individuelle Flaschen nach den Wünschen des Kunden realisiert und schon in kleinen Stückzahlen produziert werden ...

02 2016

Pharmamarketing: Markenführung am Beispiel Tantum Verde

Die Entwicklung der Marke Tantum Verde®, ein rezeptfreies Produkt des italienischen Pharmaunternehmens Angelini zur Behandlung von Halsschmerzen, ist ein Bespiel wie neben klassischer Werbung auch Multi-Channel-Strategien zum Erfolg beitragen. Mag. Peter Wimmer präsentierte in seinem Vortrag ua eine rezente Untersuchung zur Persönlichkeit von Marken aus unterschiedlichen Branchen, die nun erstmals nähere Aufschlüsse gibt, warum die Österreicher der Nummer 1 bei Halsschmerz-Arzneimittel* am meisten vertrauen.

01 2016

La Roche-Posay – a (digital) Love Brand

Die Entwicklungen im Rahmen der digitalen Kommunikation offerieren immer vielfältigere Wege, um mit Kunden in Kontakt zu treten. Insbesondere für das Marketing bieten diese Möglichkeiten zahlreiche Chancen, bedeuten aber zeitgleich enorme Herausforderungen, um die richtige Zielgruppe zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu erreichen. Entwicklungen, die das reale und virtuelle Leben sozusagen verschmelzen lassen, stellen demnach nicht nur den Handel, sondern auch B2B-Unternehmen vor neue Aufgaben. Julia Freidl lieferte in ihrem Vortrag Einblicke in das Produktmanagement und präsentierte neben aktuellen Online-Kampagnen den Weg der Marke La Roche-Posay zur Love Brand.

Besuchen Sie den Marketing Club Graz auf

Facebook und Instagram