03 2019

Eventreihe Grazer Wirtschaftsgespräche – Die Marke Steiermark

Auch wenn das Grüne Herz ein etabliertes und über die Grenzen des Landes hinaus bekanntes Symbol mit hohen Sympathiewerten ist, steckt hinter einer erfolgreichen Marke doch weit mehr als ein ansprechendes Logo. Jede starke Marke ist ein Leistungsversprechen und entsteht nur aus Spitzenleistungen, die eine Symbol- und Strahlkraft sowie Vorbildfunktion besitzen. Starke Marken haben klare Markenkernwerte, eine eindeutige Positionierung und eine langfristig definierte Markenstrategie. Sie wirken immer sowohl nach innen als auch nach außen und nur gemeinsam ist es möglich, eine schlagkräftige Marke zu formen. Deshalb sind die wesentlichen Partner aus unterschiedlichen Branchen als Mitgestalter gefragt, die ihre Marktbearbeitung aufeinander abstimmen, um in einem volatilen Umfeld durch strategische Maßnahmen die Marke Steiermark zu stärken. Nach einer kurzen Keynote von Univ.-Prof. Dr. Thomas Foscht zur Frage, was eine starke Marke ausmacht, wurde die Marke Steiermark im Rahmen einer Podiumsdiskussion aus unterschiedlichen Branchen und Perspektiven beleuchtet und analysiert. Neben ihrer touristischen Attraktivität wurde insbesondere ihr Stellenwert für den Wirtschafts-, Wissenschafts- Industrie- und Technologiestandort analysiert.

02 2019

Kooperieren statt konkurrieren

FinTech fällt immer häufiger als Begriff, wenn es um junge Unternehmen oder Startups im Finanzbereich geht. FinTech-Unternehmen schaffen alternative Lösungen im Finanzmarkt, in dem sie innovative Tools, die die Abwicklungen des Finanzgeschäfts digitalisieren, anbieten. Von einigen als „Antwort auf die Bankenkrise“ oder als die „jungen Konkurrenten der Finanzbranche“ bezeichnet, sehen andere Fintech-Unternehmen allerdings als Partner für die Zukunft. Mag. Hannes Cizek zeigte, wie sich Banken und FinTechs annähern und Symbiosen eingehen können, von denen alle Parteien profitieren: FinTechs durch Zugang zum Markt oder zu Back-Office-Funktionen, Banken durch eine schnelle und passgenaue Erweiterung ihres Angebots oder durch die Optimierung eigener Prozesse und letztendlich Kunden durch ein vielfältigeres Angebot, innovative Lösungen und neue digitale Services, die sich nahtlos in ihren Lebensalltag einfügen.

01 2019

190 Jahre GRAWE – Von der Feuerversicherung zum internationalen Konzern

Die Grazer Wechselseitige Versicherung AG hat sich seit ihrer Gründung durch Erzherzog Johann von Österreich im Jahr 1828 zu einem internationalen Konzern mit Niederlassungen in Zentral- und Osteuropa entwickelt. Ursprünglich wurde die Grazer Wechselseitige Versicherung als Feuerversicherung gegründet, die auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit beruht. Heute ist die GRAWE ein Konzern mit starken Wurzeln, der nicht nur Versicherungen, sondern auch Immobilien und Finanzdienstleistungen unter einem Dach vereint. Die GRAWE steht seit jeher zu ihren Werten, ist stark verbunden mit ihrer Tradition und dennoch offen für Innovation und zukünftige Entwicklungen. Mag. Klaus Scheitegel, Generaldirektor der GRAWE, ließ in seinem Vortrag ein Stück steirische Geschichte aufleben und erläuterte, wie der Konzern sich auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet, um mit den strukturellen Veränderungen Schritt zu halten bzw. sogar einen entscheidenden Schritt voraus zu sein.